Rumänien-Griechenland-Albanien 2013

Rumänien-Griechenland-Albanien 2013

So, der Defender ist gepackt und es kann morgen losgehen. Morgen geht es erst mal nach Staubring, wo ich neues Öl abhole, das ich bei einem Freund zwischenlagern werde, bis ich es auf dem Rückweg wieder mitnehme.

3.8.2013

Heute Morgen ging es um 09:00 Uhr los. Bis nach Hanau ist es gut gelaufen, aber dann haben sich ein paar Autos auf der linken Spur lieb. Dadurch konnte ich erstmal 1Stunde im Stau stehen. Nachdem der Stau sich aufgelöst hatte, ging es gut weiter bis nach Straubing. Da ich 1 Stunde zu spät war, konnte ich mein neues Öl noch nicht abholen. Da bin ich erstmal nach CZ und habe ein wenig eingekauft. Danach wieder zurück, um das Öl zu holen.

Ich hoffe das es Morgen besser läuft und nicht groß in einen Stau gerate.

04.08.2013

Heute ist es leider so weiter gegangen wie gestern. Zweimal im Stau gestanden. Wenn die auch fahren wie die Bekloppten ist das auch kein Wunder, dass es immer wieder auf der linken Spur kracht. Ich habe es bis unterhalb von Budapest geschafft. Der geplante Campingplatz war leiden nicht mehr da, dafür gab es ein großes Schwimmbad. So begann ich den Nächsten zu suchen. An einem See habe ich einen gefunden. Da nicht noch groß Zeit ist, einen guten Platz zu finden, nehme ich diesen. Es war wohl eine Kaserne. Ich habe schon Schlimmere gehabt, ist ja auch nur für eine Nacht.

05.08.2013

So, bin schon seit 08:00 Uhr wach, erstmal gut Frühstücken und dann alles zusammenpacken. Mal sehen, wie weit ich heute komme. Die Straßen haben sich hier in Rumänien nicht geändert. Sind immer noch so schlecht wie beim letzten Mal. Da mal wieder der geplante Campingplatz auch nicht mehr da ist und es noch 250 km zum Schwarzen Meer sind, fahre ich durch. Ich hoffe, dass es den noch gibt und dass er noch auf ist, sonst schlafe ich draußen. Es ist dunkel und komme jetzt auf die Autobahn M2 und es läuft gut. Aber im Dunkeln habe ich so ein Gefühl, dass da einer ohne Licht fährt oder nur sehr langsam. Die letzten km muss ich noch auf die Landstraße, aber ich habe ja viel Licht am Auto und kann alles gut ausleuchten. Es ist geschafft und der Platz ist noch da und offen. Ich habe auch noch Glück und bekomme einen Platz am Meer.

06.08.2013

Bei Tag ist der Platz noch schöner

Mein Platz

Meine Sicht aufs Schwarze Meer.

So ich bleibe jetzt erstmal bis Donnerstag hier und lasse die Sonne auf mich einwirken und gehe ein wenig Baden.

Hier am Strand ist viel los.

Das Wasser ist schön warm, aber sieht ein wenig grün aus.

Bei genauerem Hinsehen ist das Wasser voller Algen.

 

09.08.2013

So, jetzt habe ich hier langen genug gelegen. Heute geht es weiter in Richtung Griechenland. Ich fahre heute über Nebenstraßen und es läuft sehr gut, dass ich mittags schon an meinen eigentlichen Campingplatz ankomme. Da es aber noch zu früh ist, um einen Stopp zu machen, entscheide ich das es noch ca. 380Km bis nach Griechenland sind, das es schaffbar ist.

Unterwegs komme ich noch an der alten Burgmauer vor bei, die ich mir erstmal angesehen habe. Die Strecke ging dann weiter durch die Berge, da die Sonne hier schon um 19:00 fast untergegangen ist und die Strecke durch die Berge sehr zeitraubend ist komme ich spät am Campingplatz an. Er ist voll und dass es nur noch einen großen Platz ohne Schatten gibt, ist für mich kein Problem. Dass er auch noch an Strand liegen ist noch besser.

10:08.2013

Heute Morgen

Diese Aussicht beim wach werden. Ich bleibe hier noch einen Tag und dann geht es morgen weiter.

Hier kann man auch länger bleiben.

 

11.08.2013

So leider geht es heute weiter, der Platz war super, da muss noch mal hin. Es geht durch die Berge heute. Leider gibt es zu wenige Plätze zum Anhalten. Die Bergbäche sind alle ausgetrocknet, bis jetzt habe ich keinen gesehen der nur einen tropfen Wasser hätte. Aber dem See geht es auch nicht besser.

In der Mitte hat er noch ein wenig Wasser, es sieht aus als wenn es Salz wäre. Von hier oben ist das ganze gut zu sehen. Es lässt sich gut fahren, da nicht viele Fahrzeuge unterwegs sind. Die einzigen die einen im Tempo aufhalten sind die überbeladen klein Händler und die Schafe.

In den Bergen ist das Lichtspiel mit den anderen Bergen schön anzusehen.

So schnell weiter fahren, da ich sonst andere behindere und es sehr warm ist. Der Fahrtwind tut gut zur Abkühlung.

Es geht immer mal Berg auf und dann wieder Berg ab, es nimmt kein Ende. Die Berge schaffen nicht nur mich, auch die Bremsen fangen schon an zu riechen. Da sind diese Aussichen schon schön.

Nach Navi müsse ich auch bald an meinem Camping ankommen, es sollen ja nur noch 60Km sein. Aber wenn ich hier die Berge sehe, kann sich das noch hinziehen. Um 18:00 habe ich es geschafft. Da die Zufahrt so eng ist, habe ich mir erstmal den Platz nicht angesehen, sondern bin reingefahren. Es ist hier sehr viel los. Ich hoffe das sie noch einen Platz für mich haben.  Ich habe Glück, sie haben noch etwas frei.  Nachdem ich alles aufgebaut habe, geht es erstmal an den Strand und ins Wasser. Das tut gut.

Wie ich sehe, ist in der Nähe auf einem Berg eine alte Burg. Muss ich mir bei der Weiterfahrt ansehen.

So, jetzt ist aber erstmal Strand angesagt.

13.08.2013

Ich fahre heute doch weiter, weil ich nicht so schlafen konnte da immer Jugendliche rum kreischen mussten. Es ging heute wieder durch die Berge, hier kann man ja auch nicht anders. Die ganzen Flüsse sind alle trocken, da es immer noch sehr heiß ist und es nicht regnet.

Ich habe dann Abends noch einen kleinen Campingplatz gefunden. Es ist leider kein Platz, um länger zu bleiben. Für Internet wollen die 3 Euro für eine Stunde. Das ist mir für den Platz zu viel, da fahre ich lieben morgen weiter.

14.08.2013

Heute geht es nach Albanien, zuerst sehe ich mir die alte Burgruine an.

Es war mal schöne zu sehen, aber es wird Zeit weiterzufahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.